Lenné-Gesellschaft Bonn e.V.
Lenné-Gesellschaft Bonn e.V.

Stellungnahme der Lenné-Gesellschaft Bonn: Keine Modulbauten im Stadt- und Hofgarten

Die Lenné-Gesellschaft stellt klar, dass sie weder gegen erforderliche Baumaßnahmen der Sanierung noch gegen notwendige Ersatzbauten ist.

 

Sie wendet sich gegen die konkreten Standorte der Ersatzbauten im Stadtgarten und im Hofgarten, weil es Alternativen gibt. Der Stadtgarten darf nicht bebaut werden. Denkmalschutz, Landschaftsschutz, Klimaschutz verbieten eine Bebauung an dieser Stelle. Bereits im Jahr 1858 kam es zu einem Konflikt zwischen der Stadt und Universität, als der Stadtgarten von der Uni verkauft werden sollte. Die Stadt ist dagegen Sturm gelaufen und hat mit Hilfe des Generaldirektors der Königlichen Gärten in Berlin, Peter Joseph Lenné, den Verkauf und die Bebauung verhindert (Geschichte der Stadt Bonn Bd. 4, S. 212).

 

Das Ensemble aus Stadtgarten und Hofgarten gehört zu den

wichtigsten historischen Gartenanlagen Bonns aus dem 18. Jahrhundert.

 

Mehrgeschossige Ersatzbauten direkt vor der Südfassade des Schlosses sind nicht zwingend erforderlich. Es ist nicht alles erlaubt, was machbar ist.

 

10.000 Studierende der Geisteswissenschaft sollen in Hörsälen direkt neben einer Großbaustelle lernen. Baustellenlärm, Staub, Erschütterungen und erhöhtes Verkehrsaufkommen werden nicht nur die Studierenden, sondern auch die Lehrenden empfindlich stören. Auch die Anwesenheit so vieler Studierender ist für den Bauablauf und den Baustellenverkehr sicher nicht förderlich.

 

Der Stadt drohen beim Stadtgarten zusätzlich Schadensersatzforderungen und Einnahmeausfälle. Auch der Tourismus wird leiden.

Viele Objekte im Stadtgebiet der Uni und des BLB NRW stehen bereits leer und verfallen.

 

Eingriffe in das kulturelle Erbe haben stets ein hohes Gewicht bei der Abwägung der Belange. Zudem ist auch die Beeinträchtigung der Gesundheit von 10.000 Studierenden durch Emissionen der Großbaustelle nicht ausgeschlossen. Wir haben bisher nicht den Eindruck, dass bei der Planung von Uni und BLB NRW das kulturelle Erbe ausreichend berücksichtigt wurde.

 

Bonn, den 06.08.2022

 

Lenné-Gesellschaft Bonn e.V.

1.Vorsitzender

Michael Wenzel

Luigi-Pirandello-Str. 6, 53127 Bonn, Tel. 0228-283213

E-Mail: wenzel@lenne-bonn.de

Web:    www.lenne-bonn.de

Druckversion | Sitemap
©2018 Lenné-Gesellschaft Bonn e.V.